6.9 – Führung durch das ehemalige KZ Moringen

Jugendkulturen im Nationalsozialismus
Eine Führung durch das ehemalige KZ Moringen
Störer, Untauglich Dauerversager, Gelegenheitsversager oder fraglich Erziehungsfähig waren die Kategorien in welche die jugendlichen Insassen des Jugend-KZ Moringen eingeteilt wurden. Meist traf es Jugendliche, die nicht in das gewünschte Bild des deutschen Jungen passten. Lange Haare, die Vorliebe für Jazzmusik oder einfach nur Pech, vieles konnte ein Grund für die Einlieferung sein.

Heute sind Jugendkulturen oft ein beliebtes Ziel neonazistischer Unterwanderung. Doch wie der Umgang mit Jugendlichen war, die von der nationalsozialistischen Norm abwichen zeigt die Geschichte des ehemaligen KZ Moringen, welches von 1940 bis 1945 ein Jugend-KZ war.

In einer Führung durch das ehemalige KZ wird über Geschichte des Lagers, den Alltag der Insassen und die Unterdrückung, welcher die Jugendkulturen damals ausgesetzt waren berichtet werden. Im Anschluss findet ein kurzer Gang über den Friedhof, wo viele ehemalige Insassen des KZ Moringen beerdigt wurden, statt.

Montag, 06.09. – 16.00 Uhr
Ort: KZ-Gedenkstätte, Moringen
voraussichtliche Dauer 2 Stunden
Der Eintritt ist frei

Infos zur Anfahrt:
http://www.gedenkstaette-moringen.de/kontakt/anfahrt/anfahrt.html