7.9 – Vortrag in Northeim

Rückenwind für die nationale Opposition?

Die aktuelle Neonaziszene in Südniedersachsen
Vortrag mit Kai Budler

Nach dem Austritt bekannter Partei Funktionäre aus der regionalen NPD tritt die extreme Rechte in Northeim nur noch selten öffentlich auf. Auch Nazidemonstrationen und -kundgebungen sind in Südniedersachsen seit 2006 weitestgehend ausgeblieben. Doch vor allem im Göttinger Umland organisiert sich die extreme Rechte neu und vernetzt sich mit bestehenden Neonazi-Strukturen. Sie kann dabei auf ein Netzwerk aus Versänden, Läden und fest in der Szene verankerte Persönlichkeiten in der Region bauen. Heran gewachsen ist eine heterogene Struktur der extremen Rechten, die sich aber in ihrer menschenverachtenden Ideologie einig ist. Das zeigt ein genauerer Blick auf die Waffenrazzien in Südniedersachsen 2008 und der Neonaziaufmarsch in Friedland am 1. Mai 2009. Der Vortrag setzt sich mit den jüngsten Entwicklungen in der südniedersächsischen Neonaziszene auseinander, beleuchtet die aktuellen Akteur_innen und fragt nach der momentanen Organisierung und Vernetzung der extremen Rechten in der Region.

Kai Budler, Hörfunkredakteur und freier Journalist, u.a. für http://npd-blog.info/ und http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/.

Dienstag, 07.09.2010
19.30 Uhr – DGB- Haus(Teichstr. 18), Northeim
– Eintritt ist frei -

Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Aufmucken gegen Rechts“. Anhänger neonazistischer Parteien sind von der Teilnahme ausgeschlossen.